Detailansicht

19.05.2011

ARA Kaisten AG, Neubau Zentratstapel


Der Überschussschlamm aus der biologischen Reinigung wird in zwei Behältern statisch eingedickt und anschliessend maschinell entwässert.Aus beiden Prozessen, dem Eindicken und dem Entwässern, fällt ein interner Abwasserstrom an, der zeitweise von hohen GUS- und NH4-N Belastungen

geprägt ist. Insbesondere die Rückläufe aus der Entwässerung äussern sich in hohen Belastungen während relativ kurzen Zeiten und führen damit zu einer temporären Überlastung des Reinigungsprozesses in der biologischen Abwasserreinigung.  Die beiden Anteile Prozessabwasser aus Entwässerung und Eindickung sollen daher künftig in einem 500 m3 grossen Stapel zwischengespeichert und dosiert dem Zulauf zugegeben werden. So kann die Schmutzstoffbelastung ausgeglichen und die biologische Abwasserreinigung damit entlastet werden.Die Ingenieurbüro Gujer AG ist mit den Projektierungs- und Realisierungsaufgaben beauftragt worden, Baubeginn ist nach den Sommerferien.